Verschenkte Parkplätze

6 Parkplätze nördlich der ehemaligen Volksbank, gegenüber dem Spar-Parkplatz, standen bisher der Öffentlichkeit zur Verfügung. Auch der angrenzende Park mit Brunnen konnte von der Allgemeinheit genutzt werden.

Beides liegt auf Privatgrund, jedoch gibt es ein schriftliches Übereinkommen mit dem damaligen Bauträger für die öffentliche Nutzung.

Scheinbar gab es plötzlich zu wenige Besucherparkplätze für das südlich angrenzende Gebäude. Diese Aussage ist für uns etwas undurchsichtig – Parkplätze können nicht einfach weniger werden.

Beschlossen wurde nun mit Stimmen der Bürgermeisterliste, der SPÖ und Für Jenbach ein „Deal“, dass die 6 öffentlichen Parkplätze nur mehr den Bewohnern und Besuchern des südlich angrenzenden Gebäudes zur Verfügung stehen. Im Gegenzug erhält die Gemeinde das Grundstück, auf dem sich der kleine Park befand.

Unserer Meinung nach kein guter Tausch: Die Parkplätze sind die nächstgelegenen zum oberen Beginn der Begegnungszone. Sie sind somit für die dort angesiedelten Betriebe sehr wertvoll, nicht zuletzt aufgrund des umstrittenen Halte- und Parkverbotes in der Achenseestraße.

Der Nutzen des Park-Grundstücks ist für uns jedoch sehr überschaubar. Es ist ohnedies grundbücherlich sichergestellt, dass der dortige Park auf ewig der Allgemeinheit zur Verfügung steht.

Etwas erstaunt hat uns, dass der Park bereits abgetragen ist. Und erstaunt hat uns auch, dass dieser in den Verkaufsunterlagen der angrenzenden im Bau befindlichen Wohnanlage gänzlich anders aussieht und offensichtlich in die dort geplanten Außenanlagen integriert ist.

Unser Misstrauen konnte aber in der Gemeinderatssitzung zumindest vorerst zerstreut werden. Es handelt sich scheinbar lediglich um eine temporäre Baustelleneinrichtung.

Schreibe einen Kommentar

Beitrag online erstellt von:
Julia Zingerle

Julia Zingerle

Zuständigkeit: Website und Social Media