Ein nicht erfreulicher Rechnungsabschluss

In der letzten Gemeinderatssitzung in Jenbach Ende März wurde der Rechnungsabschluss 2023 behandelt. Das Zahlenwerk zeigte mit den unzähligen Überschreitungen und teilweise wohl „vergessenen“ Posten die schon öfters von uns eingemahnte Sorgfalt bei der Budgeterstellung.


Unerwartete Mehreinnahmen bei der Kommunalsteuer in Höhe von 600.000 Euro sowie einige von der Gemeinde nicht beeinflussbare Verschiebungen und damit nicht umgesetzte Projekte in Höhe von mehreren 100.000 Euro haben unseren Haushalt „gerettet“.

Trotzdem haben wir jetzt zehn Millionen Euro mehr Schulden als vor einem Jahr.
Wir sind überzeugt, dass mit etwas mehr Budgetdisziplin und vor allem mehr Engagement in der Abwicklung unserer großen und kleineren Projekte das Minus nicht so hoch ausgefallen wäre.

Besonders in Bezug auf die dringend anstehenden Investitionen wie die Erweiterung und Sanierung der Volksschule und den Hochwasserschutz finden wir das Ergebnis desaströs.

Der Rechnungsabschluss wurde aber absolut korrekt und gewissenhaft erstellt. Daran besteht für uns kein Zweifel. Auch die Finanzverwaltung genießt unser vollstes Vertrauen.
So wurde der Rechnungsabschluss daher auch einstimmig beschlossen und dem Bürgermeister die Entlastung erteilt.

Schreibe einen Kommentar

Beitrag online erstellt von:
Julia Zingerle

Julia Zingerle

Zuständigkeit: Website und Social Media