Runter mit den Gebühren

Alles wird teurer, die Lebenshaltungskosten steigen ständig und explodierende Energie- und Wohnkosten belasten immer mehr Menschen und Familien. Die Gemeinde hat hier sehr wohl selber Handlungsmöglichkeiten, denn viele Gebühren in Jenbach müssen nicht steigen. Jenbach kann sich dabei als soziale Gemeinde beweisen. Müll-, Wasser-, Anschlussgebühren werden in der Gemeinde festgesetzt und es ist die Entscheidung des Gemeinderates, wie hoch die Gebühren angesetzt werden und was die Gemeinde als Allgemeinkosten übernimmt. Und vor allem bei Kinderbetreuung, Freizeitangebot und auch die Förderung von Vereinen, die für Kinder und Jugendliche ein breites Angebot anbieten, hat die Gemeinde viel Spielraum.

Das schafft Entlastung von Familien und stellt vor Ort ein buntes und gemeinschaftsstärkendes Freizeitangebot bereit. Jenbach ist eine finanzstarke Gemeinde und ich setze mich dafür ein, dass in Zukunft wieder mehr Mittel der Bevölkerung direkt zu Gute kommen – in Form von moderaten Gebühren, Unterstützung von Vereinen und die Verbesserung des Angebotes von Sport über Kultur bis Freizeitaktivitäten für jedes Alter.

Barbara Wildauer, Listenplatz 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beitrag online erstellt von:
Julia Zingerle

Julia Zingerle

Zuständigkeit: Website und Social Media