Bürgernahe Versorgung

Bürgernahe Versorgung in der Gemeinde schafft Lebensqualität

Wo kann ich meine Wertstoffe oder Sperrmüll abgeben, wenn ich über kein Auto verfüge? Kann ich meine täglichen Besorgungen zu Fuß erledigen? Ist ein Bus in der Nähe? Wie entwickelt sich der Verkehr/Durchzugsverkehr und Lärm in den Wohngebieten? Gibt es Parkplätze? Es gehört zu den wichtigsten Aufgaben der Gemeinde, die Versorgung der Bevölkerung mit Infrastruktur und Angebot zu organisieren und bis ins kleinste Detail zu bearbeiten und zu lösen. Das fehlt mir in Jenbach und ich finde, Jenbach, hat hier tatsächlich in den letzten Jahrzehnten enorm an Lebensqualität verloren.

Wir brauchen in der Tratzbergsiedlung und auch weiteren Ortsteilen wieder einen echten „Nahversorger“. Anstehende Probleme müssen in der Gemeinde schnell und nachhaltig gelöst werden. Es muss endlich begonnen werden, auch die Versorgung der Bevölkerung als wichtiges Thema bei allen Projekten mitzudenken – hier ist die Gemeinde gefordert, unterstützend und tatkräftig aktiv zu werden – dafür setze ich mich ein.

Beate Trojer, geb. 1975, Angestellte
Listenplatz 5

Möchtest du mitreden? Das kannst du hier tun: https://www.insa.tirol/stories/buergernahe-versorgung/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beitrag online erstellt von:
Julia Zingerle

Julia Zingerle

Zuständigkeit: Website und Social Media